Effizienz steigern!

Auf meinem anderen Blog, habe ich gestern über das Thema Effizienz geschrieben. Auslöser war ein Artikel über den Polyphasischen Schlaf, den ich im Internet gelesen habe. Beim Polyphasischen Schlaf geht es darum, die Schlafzeit zu verringern, indem man mehrere kurze Schlafphasen einlegt, statt einer langen. So trainiert man seinen Körper, direkt in der REM-Phase einzusteigen. Echte Profis, erarbeiten sich so einen Schlafrhythmus, bei dem sie nur noch 2 Stunden am Tag (!) verteilt auf 6 Powernaps zu jeweils 20 Minuten schlafen.

mallorca-can-pastillaIch kann mir nicht vorstellen, dass das dauerhaft gesund ist, noch viel weniger, kann ich mir aber vorstellen, dass man dadurch seine Produktivität steigern kann. Ich selbst probiere nun auch einen polyphasischen Schlafrhythmus aus, dabei geht es mir aber nicht darum, unbedingt weniger zu Schlafen, sondern durch die Aufteilung auf zwei Schlafphasen effizienter zu werden. Denn oftmals ist es so, dass man – wenn man weniger Zeit zur Verfügung hat – diese effizienter nutzt.

Heute Abend schlafe ich daher von 03:00 – 07:00 Uhr, bin dann 2 Stunden wach um zu lesen und schlafe noch einmal von 09:00 – 11:00 Uhr. Das sind dann insgesamt 6 Stunden Schlaf. ggf. etwas mehr, da ich bereits gegen 02:00 Uhr ins Bett gehe. Ich brauche in der Regel sehr lange zum Einschlafen, nicht selten liege ich wirklich noch eine Stunde wach, selbst wenn ich nichts im Bett lese oder so, sondern wirklich versuche einzuschlafen. Ich erhoffe mir daher, davon, dass ich insgesamt nur noch 6 Stunden schlafe, dass ich bereits früher müde bin und so insgesamt auf 7 Stunden Schlaf komme, wenn ich bereis um 2 ins Bett gehe.

Das liegt vor allem daran, dass mein Tag ziemlich durcheinander ist. Das weiß ich selbst, ich bin aber oft nicht diszipliniert genug um das zu ändern. In der Vergangenheit habe ich sehr gute Erfahrungen damit gemacht, feste Zeiten in meinen Tag einzubinden. Also zur selben Zeit ins Bett zu gehen und immer zur selben Zeit aufzustehen. Das ist am Anfang sehr schwer, aber ich erhoffe mir, dass sich durch dieses “Experiment” auch das ändern wird. Ich werde das sicherlich nicht jeden Tag einhalten können. Zum Beispiel fliege ich am Dienstag Abend nach München und muss am Mittwoch um halb 8 von München nach Wien fahren, dass ist dann direkt wieder eine “Unterbrechung” meiner neuen Routine. Aber erfahrungsgemäß, kann man die Regel zwischendurch unterbrechen, sofern es sich hierbei wirklich nur um Ausnahmen von der Regel handelt! Auch zu festen Zeiten essen wirkt sich gut auf den Schlaf aus. Ich habe in der Vergangenheit die Erfahrung gemacht, dass ich am besten Schlafe, wenn ich Abends nichts mehr esse und dafür Morgens direkt nach dem Aufstehen esse!

Ich bin noch unsicher, wie ich das in meinen neuen Schlafrhythmus einbauen will, denn mir ist es wichtig, dass ich nach den zwei Stunden, die ich mit Lesen und Lernen verbracht habe noch einmal einschlafen kann.

Weiterlesen… »

geschrieben am März 3rd, 2013 von Chaim • AllgemeinesComments Off

SEO mit PDFs und Whitepapers

Wer SEO für Kunden macht, muss sich oft neue Sachen einfallen lassen um an Links zu kommen. Man kann zwar auch Links tauschen oder kaufen, aber besonders bei spezielleren Kunden kann das recht schwierig sein. Zudem muss man immer überlegen, dass man Links von Seiten bekommt, die die nicht auf die Konkurrenz verlinkt haben.

Das Zauberwort heißt hier “Mehrwert”. Wer Mehrwert schafft, bekommt schneller Links. Aber leider auch nicht selbstverständlich. Ein Beispiel für Mehrwert sind zum Beispiels PDFs zu bestimmten Themen, die man auf der Website downloaden kann. Das eignet sich zum Beispiel für Shops. Gelangt das PDF erst einmal in den Index, so wird es nicht selten oft von Leuten aus Foren angelinkt, die eine Frage beantworten wollen und einen Link zur Quelle ergooglen. Allgemein werden PDFs gerne angelinkt, da man in ihnen in der Regel schnell und übersichtlich die gesuchte Information finden kann, so wie dieses PDF darüber wie man eine gute SEO Agentur finden kann.

Weiterlesen… »

geschrieben am Februar 25th, 2013 von Chaim • AllgemeinesComments Off

Guten Morgen Berlin

Gerade bin ich für ein paar Tage in Berlin. Am Wochenende geht es zurück nach Hamburg. Berliner Dom bei NachtBerlin ist eine tolle Stadt. Sie ist riesig und doch irgendwie recht überschaubar, wenn man die wichtigsten Straßen kennt. Natürlich rede ich hier primär von der Innenstadt, in Spandau oder Köpenick war ich noch nicht. Eigentlich kenne ich vor allem die Mitte, Prenzlauer Berg und natürlich die Szenebezirke Kreuzberg und Friedrichshain.

Wenn man ein bisschen Zeit hat, macht es richtig Spaß in Berlin zu Fuß zu gehen. Von Kreuzberg zum Alexanderplatz oder zum Hackeschen Markt, von dort aus zur Friedrichsstraße und wieder zurück. Leider habe ich es bis jetzt nicht geschafft die Museen auf der Museumsinsel zu besuchen und konnte auch den Berliner Dom nicht von Innen sehen. Das werde ich aber definitiv bei meinem nächsten Besuch in Berlin nachholen.

nikolaiviertel berlinVom Nikolaiviertel hingegen war ich eher etwas enttäuscht. Das war weniger eindrucksvoll als ich es mir erhofft hatte. Dennoch denke ich, dass man es mal gesehen haben sollte, denn im Nikolaiviertel liegt der Ursprung Berlins, mitten drin die Nikolaikirche, sie ist nicht nur das älteste erhaltende Gebäude der Stadt sondern auch die erste Kirche, die in Berlin gebaut wurde.

Wer aber weniger wert auf Kultur legt und lieber richtig Spaß haben möchte, ist in Berlin auch an der richtigen Adresse. Besonders in Kreuzberg und Friedrichshain aber auch in Mitte gibt es Unmengen von Bars und Kneipen und auch das ein oder andere Kino in Berlin.

Für junge Leute ist Berlin wirklich ideal. Vor allem da es eine Reihe von günstigen Hotels gibt. Ich habe letztes Jahr auch einige Tage in Berlin verbracht und nur etwa 35 Euro pro Nacht gezahlt, da kann man wirklich nichts sagen. An den Wochenenden sind die Hotels manchmal teurer, da hier viele Partytouristen kommen. Wer länger in Berlin bleiben möchte, der kann es so machen, wie ich es mit meinen Freunden diesmal gemacht habe und sich für einige Wochen eine möblierte Wohnung zur Zwischenmiete holen. Wir haben jetzt etwa 250 Euro für die Zeit bezahlt und hatten eine sehr gute Lage in Kreuzberg. Zu dritt ist es zwar etwas eng, aber wenn man sowieso nur zum Schlafen nach Hause kommt ist das definitiv eine gute Alternative zu einem Hotel.

geschrieben am Januar 3rd, 2013 von Chaim • Alles MöglicheComments Off

Touristen in Berlin und anderen deutschen Städten

Gerade komme ich aus Berlin zurück, wo ich ein paar Tage mit Freunden verbracht habe. Ich muss zugeben, dass ich dieser Stadt nie wirklich was abgewinnen konnte. Zugegeben Berlin ist cool, zum Wohnen definitiv und ich hatte ja auch – wie einige von euch wissen – vor einem Jahr einige Zeit in Berlin gearbeitet, aber so als touristisches Ziel habe ich Berlin nie so wirklich gesehen.

Aber wo kann man eigentlich in Deutschland “Urlaub” machen? So als Deutscher, im eigenen Land.

Weiterlesen… »

geschrieben am Dezember 27th, 2012 von Chaim • Dortmund & UmgebungComments Off

Onlinegames zum Verbessern der kognitiven Fähigkeiten

Kennt ihr Dr. Kawashimas Gehirn Jogging? Solche Spiele boomen in den vergangenen Jahren geradezu. Es gibt eine ganze Reihe von Spielen für den Pc, für den Nintendo usw. mit denen man seine kognitiven Fähigkeiten verbessern soll. Ich muss zugeben, dass ich bisher ein solches Spiel noch nie ausprobiert habe. Aber es reizt mich schon. Die Fähigkeiten, die beispielsweise bei einem Intelligenztest abgefragt werden, lassen sich durch Training in den meisten Fällen verbessern. Vielleicht kennt jemand von euch die App “schneller Lesen” aus dem Appstore? Mit dieser App wird zum Beispiel trainiert Wörter zu erkennen deren Buchstaben vertauscht sind. Auch die räumliche Vorstellungsgabe lässt sich durch Wiederholungen verbessern. Im Internet gibt es eine ganze Reihe von Ressourcen und Quellen um diese Fähigkeit zu verbessern.

Aber ich möchte mich in diesem Artikel nicht mit den typischen Spielerein auseinandersetzen, die es schon zu Hauf im Internet gibt. Stattdessen möchte ich euren Blick auf die ganz normalen Onlinespiele richten, mit denen man ebenfalls seine Konzentrationsfähigkeit steigern kann.

Weiterlesen… »

geschrieben am November 8th, 2012 von Chaim • AllgemeinesComments Off

Sind Selbstständige wirklich schlechter sozial abgesichert?

Vor kurzem hatte ich einen Auftrag für einen Kunden im Bereich der Unternehmensberatung, da kam die Frage auf, ob Selbstständige sozial schlechter abgesichert sind als Arbeitnehmer. Dieses ganze Versicherungsthema ist eine ziemlich verzwickte Sache und, da ich nicht wirklich ein Experte darin bin und auch nicht die Lust habe mich jetzt für diesen Blogbeitrag ausgiebig zu informieren, wird dieser Beitrag nicht sonderlich in die Tiefe gehen.

Festzuhalten ist aber, dass man als Selbstständiger besser dran ist sich direkt selbst zu versichern. Also freiwillig bei der Krankenversicherung versichert zu sein oder sich direkt über eine Privatversicherung versichern zu lassen. Denn nur in wenigen Fällen ist es sinnvoll sich bei seiner eigenen Firma sozialversicherungspflichtig anzustellen und dann den Arbeitnehmer und Arbeitgeber Anteil zu bezahlen.

Man sieht schon hier, dass es sehr viel zu beachten gibt, wenn man sich als Selbstständiger versichern möchte. Im Internet gibt es ein paar ganz coole Rechner, mit denen man ein wenig rumspielen kann und Krankenversicherungsbeiträge ausrechnen lassen kann und sich auch Gedanken zu seiner Rentenvorsorge und Altervorsorge machen kann. Schließlich muss alles irgendwie zusammenpassen, die Einnahmen, die die Firma macht, das Gehalt, das man als Inhaber oder Geschäftsführer bezieht, die anderen betrieblichen Ausgaben usw. und dann kommen noch die Versicherungen und die Vorsorge hinzu. Besonders das Theme Rentenvorsorge ist ja ein ganz spezielles, denn eine gesetzliche Rente wird es vermutlich nicht mehr geben, wenn ich eines Tages nicht mehr arbeiten möchte. Also privat vorsorgen. Auf der Suche nach einer solchen bin ich auf den Rechner für eine günstige Rentenversicherung gestoßen, damit lässt sich auch ein bisschen rumspielen und man bekommt einen ganz guten Eindruck davon, was man alles bedenken muss, wenn man effektiv für das Alter vorsorgen möchte.

geschrieben am Oktober 25th, 2012 von Chaim • AllgemeinesComments Off

Sehr coole LED Beleuchtungen

Vor ein paar Wochen bin ich nach Hamburg in eine WG gezogen. Dort geht es allerdings wie ihr euch vorstellen könnt ziemlich drunter und drüber. Mein Mitbewohner hat sein Zimmer noch gar nicht eingerichtet, deswegen wird es zur Zeit von uns als eine Art Abstellraum für alles mögliche benutzt und erfüllt den praktischen Zweck, das man da einfach mal “alles” drin verstecken kann, wenn man schnell das Wohnzimmer aufräumen müsste aber das gründliche Aufräumen zu lange dauern würde.

Damit soll aber bald Schluss sein und wir haben uns überlegt etwas besonderes aus dem Zimmer zu machen. Als Unterstützung wird deswegen im November ein gemeinsamer Freund von uns aus Bochum anreisen, der eine Ausbildung zum Zimmermann macht und sich in den Kopf gesetzt hatte mit dunklem Holz und einigen LEDs einen Bettkasten mit indirekter Beleuchtung zu bauen. Das ganze hat mich auf die Idee gebracht mir ein paar Gedanken darüber zu machen, was man alles geiles mit LEDs anstellen könnte.

Weiterlesen… »

geschrieben am Oktober 24th, 2012 von Chaim • AllgemeinesComments Off

Was Parfum über uns verrät

In einem anderen Blog hatte ich heute morgen einen Artikel über Styling gepostet und auf die neuste Ausgabe der GQ Style verwiesen. Als ich das Magazin und die “normale” GQ Ausgabe noch mal in der Hand hatte ist mir ein Interessanter “Artikel” ins Auge gesprungen. Eigentlich ist es kein wirklicher Artikel sondern nur eine Auflistung von Düften, die gerade im Trend liegen. Die Liste wird angeführt von einem Duft von Prada “Luna Rossa”. Später folgen in der Auflistung der im Trend liegenden Herbstdüfte noch Tom Ford, Calvin Klein und natürlich Joop mit Homme Wild.

Doch was sagt das Parfum eigentlich über seinen Träger aus? Und wie kann man Düfte nach Anlässen und Personengruppen klassifizieren?

In einer Studie hat sich der Männersender Dmax aus München intensiv mit dem Thema “Männer und Düfte” auseinander gesetzt und ist zu ein paar interessanten Erkenntnissen gekommen, so kann man allgemein sagen, dass der Erfolg bei Frauen und das Kaufverhalten von Parfum bei Männern miteinander zusammenhängt. Es gibt eine Korrelation zwischen der Anzahl unterschiedlich verwendeter Parfums und dem Frauenerfolg. Diese Korrelation lässt allerdings keinen Schluss auf Kausalität zu, was so viel bedeutet wie: nur weil sich ein Mann plötzlich viele neue Düfte kauft, muss er deswegen noch lange nicht mehr Erfolg bei Frauen haben.

Es gibt eine ganze Reihe von Erklärungsansätzen, die sich mit dieser Korrelation beschäftigen. Eine Möglichkeit wäre, dass nicht der Duft die Frauen ins Leben bringt sondern, dass die Frauen die Düfte mitbringen. Im Klartext: Männer, die erfolgreich bei Frauen sind und allgemein gut bei Frauen ankommen, werden durch Frauen darauf aufmerksam welche Düfte gerade im Trend sind und auf ihrer Haut besonders gut riechen. Ebenso ist der Schluss zulässig, dass Männer die allgemein sehr erfolgreich bei Frauen sind, regelmässig Parfum von Frauen geschenkt bekommen etc. Oder es lässt sich einfach so erklären, dass Männer die gern flirten immer darauf bedacht sind ihren Lifestyle und ihr Styling zu perfektionieren und sich somit auch vermehrt mit Düften auseinandersetzen.

Weiterlesen… »

geschrieben am Oktober 19th, 2012 von Chaim • AllgemeinesComments Off

Die sexiesten Berufe

Erst kürzlich bin ich in eine Diskussion verstrickt worden darüber welche eigentlich die sexiesten Berufe sind. Welche Jobs strahlen Attraktivität, Unabhängigkeit und Coolness aus? Ist es vielleicht ein Pilot? Ein Clubbesitzer oder die Berufung eines Herzchirugs?

Zunächst ist das natürlich sehr stark davon abhängig in welcher Phase seines Lebens man sich befindet. Wenn man Gerade mit der Schule fertig ist oder nebenbei studiert, dann ist Barkeeper ein ziemlich cooler Job. Man lernt eine Reihe neuer Menschen kennen, hat die Macht darüber Getränke auszugeben und somit zwangsläufig viele Groupies um sich herum verscharrt. Aber wenn man irgendwann älter ist und andere Ansprüche im Leben hat, ist es plötzlich nicht mehr ganz so cool “nur” der Barkeeper zu sein. Genau so verhält es sich eigentlich mit den meisten Berufen, denn so wie immer im Leben hat es damit zu tun was man will und was einem persönlich wichtig ist und welche Emotionen man eigentlich mit dem Job verbindet.

Pilot zu sein bedeutet für die einen den Traum vom Fliegen und von Unabhängigkeit und Freiheit zu leben, viele interessante Länder zu bereisen und in der Hierarchie ziemlich weit oben zu sein und von seiner Crew mit Respekt behandelt zu werden, man ist quasi der Boss in der Luft. Doch für andere bedeutet das vor allem Stress, anstrengende Arbeitszeiten und eine Menge Verantwortung, verbunden mit der Angst Fehler zu machen, denn schließlich ist man für das Leben von vielen Menschen verantwortlich.

Weiterlesen… »

geschrieben am Oktober 19th, 2012 von Chaim • AllgemeinesComments Off

Statussymbole und so!

Wer mich kennt, weiß dass ich sehr gerne lese. Vor allem Bücher die leicht psychologisch angehaucht sind haben es mir angetan und ich liebe es mich mit Themen wie dem sozialen Status und irgendwelchen pseudo-psychologischen Theorien auseinanderzusetzen, auch wenn ich nicht alles was ich lese glauben kann und will finde ich es immer wieder interessant darüber zu lesen und zu diskutieren.

Ein ebenfalls sehr interessantes Thema sind Statussymbole und wie sie sich auf die menschliche Kommunikation auswirken. Dazu habe ich kürzlich einen sehr interessanten Artikel auf Karriere.de gefunden: Das Nachtleben auf einen Blick

Allgemein lässt es sich ja sagen, dass wir Menschen hierachiesche Wesen sind. Immer wenn wir eine neue Person kennenlernen (wobei ich das reine “Bermerken” einer Existenz einer Person jetzt schon mal zu Kennenlernen zähle, also bevor ein verbaler Kontakt besteht) fangen wir sofort an in Schubladen zu denken und diese Person einzuordnen. Ist sie älter oder jünger als ich? Ist es ein Mann oder eine Frau? Scheint diese Person sehr kompetent auf ihrem Gebiet zu sein, hat diese Person mehr oder weniger Geld als ich usw.

Das Interessante ist, dass wir uns immer besonders von Menschen angezogen fühlen, deren sozialer Status nur einige Stufen über unserem steht. Natürlich haben wir auch großen Respekt vor Stars und bewundern Menschen, deren sozialer Stauts sehr weit über unserem steht, aber im direkten Vergleich beschäftigen wir uns in unseren Gedanken zumindest meist viel stärker mit Menschen, die uns selbst näher sind. Ein häufig empfundenes Gefühl hierbei ist Neid. Psychologisch betrachtet – ja ich bin kein Psychologe, aber ich berufe mich hier einfach mal auf etwas das ich schon öfters gelesen habe – ist Neid nichts anderes als das Gefühl nicht genug zu sein. Es geht darum einer Person den Erfolg, den sozialen Rang, das Geld etc. nicht zu gönnen, weil man sich eigentlich selbst vorwirft dies nicht erreicht zu haben.

Doch welche Rolle spielen Statussymbole wie teure Uhren, schnelle Autos etc. dabei?

An dieser Stelle möchte ich noch einmal auf den oben genannten Artikel zurückkommen. Der Artikel zeigt sehr schön auf, welche Rolle der richtige Freundeskreis spielt. Jeder der schon einmal in einem Club war, wo er den Besitzer kannte wird das gemerkt haben, er wird oftmals vom Türsteher, von der Bedienung etc. bevorzugt behandelt.

Vor einigen Jahren habe ich ein Praktikum in einer Grafikagentur gemacht. Meine Praktikumsleiterin, hatte ehrenamtlich Einführungen in Photoshop an verschiedenen Schulen in der Mittelstufe gehalten und war an einem Tag in der Praktikumszeit zu einem Neujahrsempfang einer dieser Schulen eingeladen. Sie hatte mich an dem Tag gefragt ob ich Lust hätte mitzukommen, und ich bin mitgefahren. Interessant fand ich, dass es auch für mich als Aussenstehenden total ersichtlich war, wer von den Anwesenden zum Lehrerkollegium gehörte und wer nicht. Auch wenn man überhaupt nicht mit den Leuten gesprochen hat, so war doch anhand der Körpersprache und des Verhaltens

Diese Wahrnehmung wird durch Statussymbole natürlich unterstützt. Zum Beispiel ein schöner Mercedes oder Uhren der besonderen Art verhelfen uns zu der Annahme, es mit jemandem zu tun zu haben, der viel Geld hat und Geld bedeutet nun mal auch Macht und Erfolg. Und bei den passenden Accessoirs ist oftmals weniger mehr. Lieber eine teure Uhr am Handgelenk, das wirkt stilvoll, statt anzugeben und es mit den Statussymbolen zu übertreiben.

geschrieben am März 29th, 2012 von Chaim • AllgemeinesComments Off

« Vorherige Beiträge